Neues Leben für Papier

Durch effizientes Recycling verlängert UPM die Lebensdauer seiner Produkte. Das Unternehmen recycelt jährlich 3,4 Millionen Tonnen Papier und ist damit der weltweit größte Verarbeiter von Altpapier für die Herstellung grafischer Papiere.

 
 

Viele unserer Produkte enthalten einen hohen Altpapieranteil. Die meisten UPM Zeitungspapierfabriken setzen ausschließlich Recyclingfasern ein: UPM Chapelle, UPM Hürth und UPM Shotton.

Dadurch wird sowohl bei der Produktion als auch am Ende des Lebenszyklus Rohstoff gespart: Es entsteht kein Abfall, weil das Papier als wertvoller Rohstoff wiederverwendet wird. Fasern können bis zu sechs Mal recycelt werden und anschließend zur Erzeugung erneuerbarer Bioenergie eingesetzt werden.

UPM hat als erstes Unternehmen das EU-Umweltzeichen für Zeitungsdruckpapier erhalten. Um die 2012 festgelegten Kriterien zu erfüllen, muss das Papier mindestens 70 % Altpapierfasern enthalten. Wiederaufbereitetes Altpapier macht ein Drittel der bei UPM zur Papierherstellung eingesetzten Fasern aus.

Gut ausgebaute Sammel- und Sortiersysteme sind die Voraussetzung für wirtschaftliches Recycling. UPM arbeitet aktiv mit örtlichen Behörden, Altpapiersammelunternehmen und Gemeinden zusammen, um die Wiederverwertungsrate zu erhöhen und die Bevölkerung zu aktivem Recycling anzuregen. So stellt das Unternehmen die Verfügbarkeit und Qualität eines wertvollen Rohstoffs sicher.

Büros und Privathaushalte spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Altpapiermenge und -qualität zu steigern.

Fast alle Papiere sind wiederverwertbar; darum nicht wegwerfen, sondern recyclen!