UPMCommunication Papers
  • Wissen und Inspiration
  • Alle News
  • UPM startet neues Programm für verantwortungsvolle Waldnutzung und Initiativen im Bereich Biodiversität für eine nachhaltige Forstwirtschaft

UPM startet neues Programm für verantwortungsvolle Waldnutzung und Initiativen im Bereich Biodiversität für eine nachhaltige Forstwirtschaft

Investor News 1.3.2022 11:00 EET

UPM hat das neue bis 2030 angelegte Forest Action Programm ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses globalen Programms werden die weltweiten Holzbeschaffungstätigkeiten von UPM gesteuert und es umfasst die unternehmenseigenen Wälder in Finnland und den Vereinigten Staaten sowie die Plantagen in Uruguay. Das Programm geht über die aktuellen Standardanforderungen hinaus und umfasst Maßnahmen die im Hinblick auf die grundlegenden Aspekte nachhaltiger Forstwirtschaft – Klimaschutz, biologische Vielfalt, Boden- und Wasserschutz und gesellschaftliche Verantwortung – positive Auswirkungen haben.

„Der Klimawandel und der Verlust der Artenvielfalt gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit“, so Jussi Pesonen, President & CEO, UPM. „Bereits seit Jahrzehnten entwickeln wir unsere forstwirtschaftlichen Tätigkeiten auf der Grundlage der neuesten Kenntnisse und Best Practices weiter und haben dabei viel gelernt. Mit unserem Forest Action Programm setzen wir auf diesem Weg weitere Impulse. Wir wollen eine Vorreiterrolle in puncto nachhaltiger Forstwirtschaft übernehmen und nicht nur in unseren eigenen Wäldern verantwortungsvolle Forstwirtschaft fördern, sondern auch andere Waldbesitzer bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen. Durch Zusammenarbeit und konkrete Maßnahmen können wir die 2020er Jahre zu einem Jahrzehnt nachhaltigen Wachstums machen“, so Pesonen.

new-forest-responsibility-programme.jpg

UPM ist wegweisend bei der Entwicklung verantwortungsvoller Forstwirtschaft. Das 1998 ins Leben gerufene Biodiversitätsprogramm war das erste seiner Art in der Branche. Darüber hinaus war UPM eines der ersten Unternehmen, das sich auf das 1,5-°C-Klimaziel der Vereinten Nationen sowie zu klimafreundlicher Forstwirtschaft und der Steigerung der biologischen Vielfalt in den unternehmenseigenen Wäldern in Finnland verpflichtet hat. Durch das neue Programm wird das Ziel, einen positiven Nettoeffekt für die Biodiversität zu erreichen, auf die Plantagen in Uruguay ausgeweitet. Dort wurden Biodiversitätskennzahlen entwickelt, welche die örtlichen Bedingungen und Beziehungen berücksichtigen. In Plantagenwäldern kann die Biodiversität durch den Schutz natürlicher Lebensräume, Umweltmanagement und die Überwachung der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen gesteigert werden.

Die Biodiversitätsziele für Wälder sind direkt mit der Vergütung des Managements verknüpft: die Steigerung der biologischen Vielfalt in den unternehmenseigenen Wäldern in Finnland ist Teil des langfristigen Incentive-Programms von UPM.

Darüber hinaus umfasst das Programm auch neue Kooperationsprojekte, z. B. ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Finnish Osprey Foundation, das sich mit Brutgebieten für große Greifvögel – darunter die vom Aussterben bedrohten Arten Bussard (Buteo buteo) und Wespenbussard (Pernis apivorus) – beschäftigt. Der Bestand dieser Arten ist rückläufig. Daher möchten wir mit dem Projekt eine gute Koexistenz von Forstwirtschaft und Brutgebieten und die Erholung des Bestands unterstützen.

Die Maßnahmen werden die Emissionen aus der Forstwirtschaft reduzieren und dafür sorgen, dass Wälder als CO2-Senken erhalten bleiben und sich an den Klimawandel anpassen können. So haben wir beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Natural Resources Institute of Finland die Kohlenstoffbilanz im Boden der CO2-Senken der Plantagen in Uruguay gemessen. In Finnland haben wir zur Fortschrittsüberwachung die Emissionen aus der Holzbeschaffung berechnet. Wir entwickeln unsere forstwirtschaftlichen Verfahren weiter, um die Wälder an den Klimawandel anzupassen. Darüber hinaus haben wir uns dazu verpflichtet, überall dort, wo wir tätig sind, nicht mehr Holz zu ernten, als wieder nachwachsen kann.

Auf dem Gebiet von Boden- und Wasserschutz und gesellschaftlicher Verantwortung werden wir ab 2022 eine Reihe von Projekten umsetzen und deren Wirksamkeit überwachen. In allen Gebieten, aus denen Holz beschafft wird, achten wir darauf, die Bodenproduktivität und eine gute Wasserqualität zu erhalten und entlang der gesamte Lieferkette verantwortungsvoll zu handeln.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Sami Oksa, Director, Stakeholder Relations, UPM, Tel. +358 40 560 3474

Erfahren Sie mehr unter: upm.com/forestaction

UPM, Media Relations
Mo-Fr 9:00-16:00 EET
Tel. +358 40 588 3284
media@upm.com

UPM
Wir liefern erneuerbare und verantwortungsvolle Lösungen sowie Innovationen für eine Zukunft ohne fossile Rohstoffe. Unser Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen: UPM Fibres, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Specialty Papers, UPM Communication Papers und UPM Plywood. Als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit schließen wir uns dem 1,5 Grad-Ziel der Vereinten Nationen an, um durch wissenschaftlich fundierte Maßnahmen den Klimawandel abzumildern. Wir beschäftigen weltweit etwa 17.000 Mitarbeitende und unsere Umsatzerlöse liegen bei etwa 9,8 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse Nasdaq Helsinki Ltd notiert. UPM Biofore – Beyond fossils. www.upm.de

Folgen Sie UPM auf Twitter | LinkedIn | Facebook | YouTube | Instagram | #UPM #biofore #beyondfossils