UPMCommunication Papers

UPM Zwischenbericht Q3 2021: UPM mit Rekordquartal in außergewöhnlich volatilem Geschäftsumfeld

Stock Exchange Release 26.10.2021 9:45 EEST

UPM-Kymmene Corporation  Stock Exchange Release (Interim Report)  26. Oktober 2021, 9:45 Uhr EET

UPM Zwischenbericht Q3 2021:
UPM mit Rekordquartal in außergewöhnlich volatilem Geschäftsumfeld

Q3 2021 Überblick

  • Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 24 % auf 2.523 Mio. Euro (2.028 Mio. Euro in Q3 2020).
  • Das vergleichbare EBIT stieg um 98 % auf 424 Mio. Euro, und lag bei 16,8 % der Umsatzerlöse (215 Mio. Euro, 10,6 %).
  • Der operative Cashflow belief sich auf 318 Mio. Euro (365 Mio. Euro).
  • Die Nachfrage nach den Produkten von UPM war gut und insgesamt konnten rapide steigende Inputkosten durch Preiserhöhungen mehr als ausgeglichen werden.
  • UPM schloss den Verkauf der Zeitungsdruck-Papierfabrik UPM Shotton in UK ab.
  • EcoVadis, ein weltweit tätiger Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, hat UPM mit der Platinmedaille die bestmögliche Auszeichnung für unsere verantwortungsvollen Leistungen im Jahr 2021 verliehen.
  • UPM wurde durch den UN Global Compact als eines der weltweit 37 nachhaltigsten Unternehmen anerkannt.

Q1–Q3 2021 Überblick

  • Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 12 % auf 7.141 Mio. Euro (6.392 Mio. Euro in Q1–Q3 2020).
  • Das vergleichbare EBIT stieg um 45 % auf 1.010 Mio. Euro (697 Mio. Euro), und lag bei 14,1 % (10,9 %) der Umsatzerlöse.
  • Der operative Cashflow belief sich auf 844 Mio. Euro (659 Mio. Euro).
  • Die transformativen Wachstumsprojekte von UPM machten gute Fortschritte.
  • Die Nettoverbindlichkeiten stiegen auf 667 Mio. Euro (89 Mio. Euro) und das Verhältnis der Nettoverbindlichkeiten zum EBITDA betrug 0,38 (0,06).
  • Liquide Mittel und ungenutzte verbindliche Kreditlinien beliefen sich Ende September auf insgesamt 2,5 Mrd. Euro.
  • UPM hat im Januar mit dem Basic Engineering für eine Bioraffinerie der nächsten Generation begonnen.
  • UPM ist im Februar ‘The Climate Pledge’ beigetreten und verpflichtet sich die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens bereits 10 Jahre im Voraus zu erreichen.

 

Wesentliche Kennzahlen

 

Q3/2021

Q3/2020

Q2/2021

Q1–Q3/2021

Q1–Q3/2020

Q1–Q4/2020

Umsatzerlöse, Mio. EUR

2.523 

 

2.028 

 

2.384 

 

7.141 

 

6.392 

 

8.580 

 

Vergleichbares EBITDA,
Mio. EUR 

535 

 

331 

 

426 

 

1.351 

 

1.050 

 

1.442 

 

% der Umsatzerlöse

21,2 

 

16,3 

 

17,9 

 

18,9 

 

16,4 

 

16,8 

 

Betriebsergebnis, Mio. EUR

564 

 

117 

 

304 

 

1.147 

 

508 

 

761 

 

Vergleichbares EBIT, Mio. EUR

424 

 

215 

 

307 

 

1.010 

 

697 

 

948 

 

% der Umsatzerlöse

16,8 

 

10,6 

 

12,9 

 

14,1 

 

10,9 

 

11,1 

 

Ergebnis vor Steuern, Mio. EUR

558 

 

109 

 

298 

 

1.128 

 

487 

 

737 

 

Vergleichbares Ergebnis vor
Steuern, Mio. EUR

418 

 

207 

 

301 

 

991 

 

676 

 

924 

 

Ergebnis im Berichtszeitraum,
Mio. EUR

497 

 

83 

 

243 

 

968 

 

378 

 

568 

 

Vergleichbares Ergebnis im
Berichtszeitraum, Mio. EUR

359 

 

158 

 

246 

 

832 

 

546 

 

737 

 

Ergebnis je Aktie (EPS), EUR

0,92 

 

0,15 

 

0,45 

 

1,78 

 

0,70 

 

1,05 

 

Vergleichbares EPS, EUR

0,66 

 

0,29 

 

0,45 

 

1,53 

 

1,01 

 

1,37 

 

Eigenkapitalrendite (ROE), %

19,9 

 

3,5 

 

10,3 

 

12,9 

 

5,1 

 

5,8 

 

Vergleichbare ROE, %

14,3 

 

6,7 

 

10,4 

 

11,1 

 

7,4 

 

7,5 

 

Verzinsung des eingesetzten Kapitals (ROCE), %

17,9 

 

4,3 

 

10,1 

 

12,5 

 

6,2 

 

6,7 

 

Vergleichbare ROCE, %

13,4 

 

7,9 

 

10,2 

 

11,0 

 

8,5 

 

8,3 

 

Operativer Cashflow, Mio. EUR

318 

 

365 

 

308 

 

844 

 

659 

 

1.005 

 

Operativer Cashflow je Aktie, EUR

0,60 

 

0,69 

 

0,58 

 

1,58 

 

1,23 

 

1,89 

 

Eigenkapital je Aktie zum Ende des Berichtszeitraums, EUR

19,08 

 

17,54 

 

17,62 

 

19,08 

 

17,54 

 

17,53 

 

Eingesetztes Kapital zum Ende des Berichtszeitraums, Mio. EUR

13.039 

 

10.721 

 

12.226 

 

13.039 

 

10.721 

 

11.555 

 

Verzinsliche Nettoverbindlichkeiten zum Ende des Berichtszeitraums, Mio. EUR

667 

 

89 

 

750 

 

667 

 

89 

 

56 

 

Nettoverbindlichkeiten zum EBITDA (vergangene 12 Monate) 

0,38 

 

0,06 

 

0,49 

 

0,38 

 

0,06 

 

0,04 

 

Mitarbeitende zum Ende des Berichtszeitraums

17.085 

 

18.349 

 

17.874 

 

17.085 

 

18.349 

 

18.014 

 

 

 

Jussi Pesonen, President & CEO, zum Ergebnis des 3. Quartals:

„Das dritte Quartal des Jahres war für UPM das beste Quartal aller Zeiten. Gleichzeitig konnten wir mit unseren transformativen Wachstumsprojekten gute Fortschritte erzielen. Diese Erfolge sind angesichts eines außergewöhnlich volatilen und unsicheren globalen Geschäftsumfelds bemerkenswert, und ich möchte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von UPM für ihre Resilienz und ihre Entschlossenheit danken.

Die Nachfrage nach unseren Produkten war insbesondere in Europa und Nordamerika gut und die Verkaufspreise stiegen in allen unseren Geschäftsbereichen. Allerdings sind auch die variablen Kosten in allen Bereichen deutlich angestiegen. Insbesondere die Energiemärkte haben sich in kurzer Zeit dramatisch verändert. Trotz der Herausforderungen in den Bereichen Logistik und globale Lieferketten konnten wir eine hervorragende operative Effizienz verzeichnen.

Die Umsatzerlöse stiegen im dritten Quartal um 24 % auf 2.523 Mio. Euro. Das EBIT stieg im Vergleich zum vom Lockdown betroffenen dritten Quartal des Vorjahres um 98 % auf 424 Mio. Euro. Die vergleichbare EBIT-Marge erreichte 16,8 %. Der operative Cashflow belief sich auf 318 Mio. Euro, und unsere Finanzlage bleibt weiterhin sehr stark. Die Nettoverschuldung betrug Ende September 667 Mio. Euro, was dem 0,38-fachen des EBITDA entspricht. Unsere liquiden Mittel und ungenutzten verbindlichen Kreditlinien beliefen sich auf insgesamt 2,5 Mrd. Euro.

UPM Biorefining erzielte dank deutlich höherer Verkaufspreise für Zellstoff und Schnittholz sowie ausgezeichneter operativer Effizienz in diesem Quartal Rekorderträge. Der Zellstoffmarkt war in Europa weiterhin stark, schwächte sich jedoch in Asien ab. Die Nachfrage nach innovativem erneuerbarem Diesel und Naphtha war ebenfalls stark, und unsere Bioraffinerie Lappeenranta konnte nach den brandbedingten Reparaturarbeiten Anfang August die Produktion wieder aufnehmen.

UPM Raflatac war weiterhin einer unserer Top-Performer. Für die meisten Märkte und Endanwendungen war ein konstant starkes Nachfragewachstum zu verzeichnen. Die Inputkosten stiegen im Lauf des Quartals stark an, konnten jedoch durch ein erfolgreiches Margenmanagement teilweise kompensiert werden.

Die Marktsituation für UPM Specialty Papers war von gegenläufigen Trends geprägt. Einerseits blieb die Nachfrage nach Träger-, Etiketten- und Verpackungspapieren in allen Märkten stark und die Verkaufspreise stiegen deutlich an. Andererseits schwächte sich die Feinpapiernachfrage in Asien ab, und die Preise gingen zurück. Hohe Inputkosten und die außergewöhnliche Situation am Energiemarkt in China beeinträchtigten das Ergebnis.

Trotz der guten Marktnachfrage in Europa und der Durchsetzung von Preiserhöhungen musste UPM Communication Papers in diesem Quartal Verluste verzeichnen. Zusätzlich zu den erwarteten Kostensteigerungen bei Zellstoff, Altpapier und Logistik führte die aufkommende Energiekrise in Europa trotz Hedging zu unvorhergesehenen Kostenerhöhungen. Der Verkauf des Zeitungsdruckpapierwerks UPM Shotton wurde am Ende des Quartals abgeschlossen.

UPM Energy erzielte hervorragende Erträge. Der Geschäftsbereich profitierte von deutlich höheren Stromverkaufspreisen und hat für die volatilen Märkte erfolgreich Maßnahmen zur Optimierung und zur Verbesserung der Wertschöpfung umgesetzt.

Auch UPM Plywood erzielte in diesem Quartal Rekorderträge. Die Marktnachfrage nach Fichten- und Birkensperrholz ist weiterhin stark, und die Preise konnten erhöht werden. Auch bei der operativen Effizienz hat der Geschäftsbereich gute Fortschritte gemacht und im Vergleich zum Vorjahr ein höheres Produktionsvolumen erreicht.

In Uruguay haben wir den Höhepunkt der Bautätigkeit erreicht, mit mehr als 6.000 Beschäftigten auf unseren Baustellen. Das Investitionsprojekt erzielt in allen wesentlichen Bereichen gute Fortschritte. Auch bei unseren Investitionen in eine biochemische Raffinerie in Leuna, Deutschland, verzeichnen wir sowohl auf der Baustelle als auch bei den Geschäftsvorbereitungen Fortschritte. Die Pandemie und die globalen Logistikengpässe stellen große Projekte vor Herausforderungen, daher führen wir weiterhin Maßnahmen zur Risikominderung durch, um einen termingerechten Fortschritt zu gewährleisten.

Die Vermarktung von Biochemikalien der nächsten Generation macht bedeutende Fortschritte. Wir freuen uns besonders über unsere Zusammenarbeit mit Coca-Cola: bioMEG von UPM aus der Bioraffinerie in Leuna ermöglicht die Herstellung recyclingfähiger PET-Flaschen auf Holzbasis. Darüber hinaus haben wir den erneuerbaren funktionalen Füllstoff UPM BioMotion™ eingeführt, um die CO₂-Bilanz und das Gewicht von Gummi- und Kunststoffanwendungen in verschiedenen Endanwendungsbereichen deutlich zu reduzieren.

Kurz vor dem Start der UN-Klimakonferenz COP26 wollen wir noch einmal betonen wie wichtig nachhaltige Lösungen sind. Unbestreitbar besteht der effektivste Weg zur Eindämmung des Klimawandels darin, den Einsatz fossiler Rohstoffe und Energieträger radikal zu reduzieren. UPM bietet nachhaltige Alternativen für eine Zukunft ohne fossile Rohstoffe und ermöglicht damit einen nachhaltigeren Konsum. Unsere Klimaschutzmaßnahmen basieren auf einer erheblichen Reduzierung der Emissionen, der nachhaltigen Bewirtschaftung von Wäldern und der Entwicklung innovativer, klimapositiver Produkte. Diese Maßnahmen unterstützen das 1,5-Grad-Ziel der Vereinten Nationen, zu dem wir uns verpflichtet haben.“

Ausblick für 2021

Die Weltwirtschaft beginnt sich 2021 von dem im Jahr 2020 erlebten deutlichen Abschwung zu erholen. Diese Erholung wird in den Weltregionen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit voranschreiten. China stand an der Spitze dieser Entwicklung, in jüngster Zeit ist dort jedoch eine teilweise Verlangsamung zu beobachten. Die Nachfrage nach den meisten UPM Produkten wird durch die allgemeine wirtschaftliche Aktivität beeinflusst und hängt daher auch von der Art und Weise sowie der Geschwindigkeit der wirtschaftlichen Erholung ab.

Die COVID-19 Pandemie führt weiterhin zu Unsicherheit im Jahr 2021. 2020 hatten die Lockdowns erhebliche negative Auswirkungen auf die Nachfrage nach grafischen Papieren. Die Lockdowns haben aber auch die starke Nachfrage nach selbstklebenden Etikettenmaterialien und Spezialpapieren unterstützt. Die Öffnung der Wirtschaft wird voraussichtlich zu einer gewissen Normalisierung dieser Nachfrageeffekte beitragen.

Es wird erwartet, dass die Verkaufspreise für viele UPM Produkte in H2 2021 im Vergleich zu H1 2021 steigen werden, einschließlich der Verkaufspreise für grafische Papiere in Europa. Die Zellstoffpreise sind in H1 2021 rasant gestiegen und werden voraussichtlich im Durchschnitt in H2 2021 höher sein als in H1 2021.

Mit der Erholung der Weltwirtschaft werden viele variable Kostenpositionen im Jahr 2021 voraussichtlich steigen. Es wird erwartet, dass die angespannte Situation auf dem Energiemarkt im zweiten Halbjahr 2021 sowohl direkt als auch indirekt zu höheren Kosten führen wird. UPM wird die Margen weiterhin über die Produktpreisgestaltung, die Optimierung des Produkt- und Marktmixes, die effiziente Anlagennutzung sowie durch Maßnahmen zur Verbesserung der variablen und fixen Kosteneffizienz steuern.

Es wird erwartet, dass das vergleichbare EBIT von UPM steigen wird – sowohl in H2 2021 im Vergleich zu H1 2021 als auch deutlich im Gesamtjahr 2021 im Vergleich zu 2020.

Einladung zum UPM Webcast und zur Pressekonferenz zum Zwischenbericht Q3 2021

Ein Webcast und Conference Call in englischer Sprache für Analysten und Investoren beginnt um 13:15 Uhr EET. Die UPM Ergebnisse werden von Jussi Pesonen, President & CEO, und Tapio Korpeinen, CFO, vorgestellt. Alle Teilnehmenden können den Webcast online auf www.upm.com oder über diesen Link verfolgen. Teilnehmende, die eine Frage stellen möchten, müssen am Conference Call teilnehmen, indem sie eine Nummer aus der untenstehenden Liste wählen:

Abruftitel der Telefonkonferenz: UPM Interim Report for January–September 2021

Internationale Telefonnummern (gebührenpflichtig):

Argentinien: +54 1152526536
Australien: +61 284058549
Österreich: +43 19287907
Bahrain: +973 16199100
Belgien: +32 24035814
Brasilien: +55 1133517266
Bulgarien: +359 29358129
Kanada: +1 4162164189
Chile: +56 226188227
China: +86 4008983300
Kroatien: +385 20770084
Zypern: +357 26030115
Tschechien: +420 225439714
Dänemark: +45 35445577
Estland: +372 6868838
Finnland: +358981710310
Frankreich: +33 170750711
Deutschland: +49 6913803430
Griechenland: +30 2112111509
Hong Kong: +852 30600225
Ungarn: +36 12355213
Indien: +91 2271279610
Indonesien: +62 2129704955
Irland: +353 14311252
Israel: +972 37207679
Italien: +39 0236013821
Japan: +81 344556492
Korea: +82 234798456
Lettland: +371 67852162
Litauen: +370 52051171
Luxemburg: +352 27300160
Malaysia: +60 320531815
Marokko: 212520480069
Niederlande: +31 207095189
Neuseeland: +64 93670511
Norwegen: +47 23500243
Philippinen: +63 23953391
Polen: +48 225839017
Portugal: +351 210609105
Saudi Arabien: +966 115108758
Singapur: +65 64298349
Slowakei: +421 250112045
Slowenien: +386 18888475
Südafrika: +27 216724118
Spanien: +34 935472900
Schweden: +46 856642651
Schweiz: +41 225809034
Taiwan: +886 287231159
Türkei: +90 2123755124
Ukraine: +380 893239875
UK: +44 3333000804
USA: +1 6319131422
Venezuela: +58 2123358975

PIN: 16781203#

Wir empfehlen den Teilnehmenden sich 5-10 Minuten vor Beginn einzuwählen, um einen pünktlichen Beginn des Webcast zu ermöglichen. Der Webcast ist nach der Konferenz 12 Monate unter www.upm.com verfügbar.

Später am Nachmittag, um 14.45 Uhr EET, stellt CEO Jussi Pesonen die Q3 Ergebnisse in einer Pressekonferenz in finnischer Sprache im Biofore House in Helsinki und online vor. Aufgrund der COVID-19 Pandemie ist die Teilnahme an der Veranstaltung im Biofore House auf Medienvertreter beschränkt. Andere Interessenten können online an der Konferenz teilnehmen. Um sich für die Teilnahme vor Ort oder am Online-Event zu registrieren, klicken Sie bitte auf diesen Link. Nur registrierte Teilnehmer erhalten den eigentlichen Link zur Online-Pressekonferenz.

*

Es ist zu beachten, dass bestimmte in diesem Dokument enthaltene Aussagen, die keine historischen Fakten sind, Einschätzungen zukünftiger Entwicklungen sind. Dazu zählen insbesondere Aussagen hinsichtlich des erwarteten Wachstums und der erwarteten Entwicklung von Märkten, Wachstums- und Rentabilitätserwartungen sowie Aussagen, in denen die Wörter „glauben“, „erwarten“, „damit rechnen“, „dürften“ oder ähnliche Ausdrücke vorkommen. Da diese Aussagen auf derzeitigen Planungen, Schätzungen und Prognosen beruhen, enthalten sie Risiken und Unsicherheiten, so dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in solchen Einschätzungen zur zukünftigen Entwicklung geäußerten Erwartungen abweichen können. Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, sind unter anderem: (1) betriebliche Faktoren, wie z. B. dauerhafter Erfolg der Fertigungsaktivitäten und dadurch bedingter Effektivitätsvorteil, einschließlich der Verfügbarkeit von und Kosten für Produktionsgüter(n), der fortgesetzte Erfolg der Produktentwicklung, Akzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen durch bestimmte Kunden des Konzerns, Erfolg derzeitiger und künftiger Kooperationsvereinbarungen, Änderungen der Geschäftsstrategie und der Entwicklungspläne bzw. -ziele, Veränderungen des von Patenten und anderen Rechten zum Schutz geistigen Eigentums des Konzerns gewährten Schutzes und der Verfügbarkeit von Kapital zu annehmbaren Bedingungen; (2) Branchenbedingungen, wie z. B. die Intensität der Produktnachfrage und des Wettbewerbs, derzeitige und künftige Preise für die Produkte des Konzerns auf den Weltmärkten und Preisdruck, die finanzielle Lage der Kunden und Konkurrenten des Unternehmens, die mögliche Einführung neuer Konkurrenzprodukte und -technologien durch Mitbewerber; und (3) allgemeine wirtschaftliche Einflüsse, wie beispielsweise das Wirtschaftswachstum in den für den Konzern wichtigsten Märkten oder Währungs- und Zinsschwankungen. Die wichtigsten Sensitivitätsfaktoren und die Kostenstruktur des Konzerns werden auf den Seiten 160-161 des Geschäftsberichts 2020 dargestellt. Risiken und Chancen werden auf den Seiten 36-37 und Risiken sowie Risikomanagement werden auf den Seiten 129-133 des Berichts beschrieben.

 

**

 

UPM-Kymmene Corporation
Pirkko Harrela
Executive Vice President, Stakeholder Relations

 

UPM, Media Relations
Montag – Freitag 9:00-16:00 Uhr EET
Tel. +358 40 588 3284
media@upm.com

 

UPM

Wir liefern erneuerbare und verantwortungsvolle Lösungen sowie Innovationen für eine Zukunft ohne fossile Rohstoffe. Unser Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen: UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Specialty Papers, UPM Communication Papers und UPM Plywood. Als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit schließen wir uns dem 1,5 Grad-Ziel der Vereinten Nationen an, um durch wissenschaftlich fundierte Maßnahmen den Klimawandel abzumildern. Wir beschäftigen weltweit etwa 18.000 Mitarbeitende und unsere Umsatzerlöse liegen bei etwa 8,6 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse Nasdaq Helsinki Ltd notiert. UPM Biofore – Beyond fossils. www.upm.de

 

Folgen Sie UPM auf Twitter | LinkedIn | Facebook | YouTube | Instagram | #UPM #biofore #beyondfossils

 

 

***

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglichen in englischer Sprache abgefassten Mitteilung.