UPMPaper

Strengere Kriterien für das EU-Umweltzeichen für Papier

Die EU- Kommission hat im vergangenen Juni entschieden, die drei EU-Umweltzeichen-Kategorien für Kopierpapier und grafisches Papier, Zeitungsdruckpapier und Hygienepapier unter einem einheitlichen Standard zusammenzufassen. Die spezifischen Kriterien für die einzelnen Produktgruppen sind in separaten Anhängen aufgeführt.

Diese neue Version des EU-Umweltzeichen befindet sich in der Schlussphase der Bearbeitung durch die EU-Kommission und wird noch strengere Kriterien als bisher umfassen, z. B. im Hinblick auf Luft- und Wasseremissionen, Energieeinsatz, Faserherkunft usw. – Grundlage dafür sind die besten verfügbaren Techniken (BVT), die in der Papierindustrie zum Einsatz kommen.

UPM hat im vergangenen Juli einen neuen Meilenstein erreicht, als die Papierfabrik UPM Hürth in Deutschland in die Reihen der Werke mit Umweltzeichen für Zeitungspapier aufgenommen wurde. Dies wurde erreicht, indem UPM seit 2016 die Stromversorgung von Kohle auf einen Netzstrommix mit wesentlich geringeren CO2-Emissionen umgestellt hat.

Ab jetzt produzieren alle UPM-Papierfabriken in Europa Papiere mit dem EU-Umweltzeichen.