Papierrecycling: Häufig gestellte Fragen

 
 

Was ist Papierrecycling?

Die meisten Länder haben effiziente Papiersammel- und Sortiersysteme eingerichtet. Das Papier kann zur Herstellung ähnlicher Produkte wiederverwendet werden. Dadurch werden Deponiemüllaufkommen und Frischfaserbedarf verringert. Fasern, die zu brüchig für weitere Recyclingdurchgänge geworden sind, können zur Erzeugung von Bioenergie eingesetzt werden.

Warum ist Papier nachhaltig?

Im Gegensatz zu Kunststoffen und vielen anderen Verpackungsmaterialien enthält Papier keine Erdölprodukte und ist daher vollständig erneuerbar. Die Fasern können wirtschaftlich recycelt werden. Papier wird aus einer nachwachsenden Ressource hergestellt, die quasi unerschöpflich ist. Darüber hinaus nehmen Bäume Kohlenstoff aus der Atmosphäre auf. Dadurch fungieren Wälder als „Kohlenstoffsenken“, die dazu beitragen, den Klimawandel abzumildern.

Welche Papierprodukte kann ich recyclen?

Alle sauberen Papiere können recycelt werden:  Zeitungen, Karton, Verpackungen, Briefpapier, Direktwerbesendungen, Rechnungen, Büropapiere, Zeitschriften, Kataloge, Grußkarten, Umschläge und Einwickelpapiere.

​Welche Papiere sind nicht recycelbar?

Alle mit Folie oder Kunststoff beschichteten Papiere. Außerdem Kohlepapier, laminiertes oder Wachspapier, Aufkleber oder benutztes Einweggeschirr. Alle Verunreinigungen beeinträchtigen den Recyclingprozess.

Warum soll ich überhaupt recyclen?

Weil dadurch weniger Abfall, Verschmutzung, Müll und Deponieabfälle anfallen und wertvolle Rohstoffe für neue Produkte entstehen. Außerdem schafft Recycling Arbeitsplätze und fördert das gesellschaftliche Wohlergehen. Und vor allem, weil es für unseren Planeten und zukünftige Generationen wichtig ist. Papier kann bis zu sieben Mal recycelt werden.