Unsere Werke fördern die Entwicklung der Gemeinden in ihrem Umfeld

Story 6.7.2018 10:00 EET

Unsere Werke sind ein wichtiger Faktor im Umfeld unserer Standorte und verhelfen vielen Familien und der gesamten Region zu wirtschaftlichem Wohlstand. An vielen unserer Standorte, gehören wir zu den größten Arbeitgebern und Steuerzahlern. Darum möchten wir den Menschen mehr über unsere Auswirkungen auf unser Umfeld erzählen.

UPM Werke fördern die Entwicklung der Gemeinden

In Finnland produzieren wir beispielsweise in Kuusankoski, einem Stadtteil von Kouvola, Zellstoff und Papier. Wir sind dort einer der größten privaten Arbeitgeber. Im vergangenen Jahr waren (einschließlich der Saisonkräfte im Sommer) rund 900 Mitarbeiter bei UPM Kymi beschäftigt. Darüber hinaus produzierten rund 800 Mitarbeiter anderer örtlicher Unternehmen indirekt Produkte und Rohstoffe für uns. Für Finnland ist das eine erhebliche Anzahl.

UPM Kymi gibt der Stadt auch in anderer Hinsicht wirtschaftliche Impulse, da unsere Mitarbeiter und Vertragspartner die von anderen örtlichen Unternehmen angebotenen Produkte und Dienstleistungen verbrauchen und nutzen. Die Auswirkungen des Werks auf die Kaufkraft beliefen sich auf lokaler Ebene auf rund 43 Millionen Euro und landesweit auf etwa 78 Millionen Euro. Darüber hinaus leisteten wir einen Beitrag in Höhe von 30 Millionen Euro zu den Steuereinnahmen von Kouvola. Dieser Betrag setzt sich aus Grundabgaben und dem Gemeindeanteil an der Lohn- und Körperschaftssteuer zusammen.

Gesellschaftliche Auswirkungen sind von Interesse

Laut Gabriele Wende, Director, Reporting & Product Stewardship, UPM, interessieren sich die Menschen für die ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Unternehmen. Die Werke sind ein wichtiger Faktor im örtlichen Umfeld und im Alltag der Bevölkerung, so dass es durchaus eine Rolle spielt, was im Unternehmen passiert. „Darum wollen wir konkrete Informationen beispielsweise zu den Themen Beschäftigung, Steuereinnahmen oder Kaufkraftsteigerung sowie die Zusammenarbeit mit den Gemeinden liefern, die für jedermann leicht zugänglich sind", sagt Wende.

Die Rolle unseres Unternehmens als bedeutender Arbeitgeber wird auch in Laakirchen wahrgenommen, dem Standort unserer Papierfabrik UPM Steyrermühl in Österreich. „Als großer Arbeitgeber in der Region und wichtiger Kommunalsteuerzahler hat UPM seit 150 Jahren große Bedeutung für die Menschen in unserer Region und deren Wohlergehen. Das Unternehmen hat wesentlich zur gesellschaftlichen Entwicklung in Laakirchen beigetragen", so Ing. Fritz Feichtinger, Bürgermeister von Laakirchen.

Verlässliche Informationen über EMAS-Berichterstattung

Bereits seit über 20 Jahren dokumentieren wir die Umweltarbeit unserer Papier- und Zellstoffwerke im Rahmen der freiwilligen EMAS (EU Eco-Management and Audit Scheme) Berichterstattung. Alle unsere europäischen Zellstoff- und Papierwerke sowie die UPM Zellstofffabrik Fray Bentos in Uruguay und die Papierfabrik UPM Changshu in China legen jährlich eine Umwelterklärung vor. Sämtliche darin enthaltenen Angaben werden durch unabhängige Dritte verifiziert.

Wende ist der Ansicht, dass die Erweiterung der EMAS-Berichterstattung um gesellschaftliche Themen ein logischer Schritt war. Warum sollten wir uns auf einen Aspekt beschränken, wenn wir die ganze Geschichte erzählen können?

Werksspezifische Berichte ergänzen die konzernweite Berichterstattung zur Unternehmensverantwortung, die Bestandteil des UPM Geschäftsberichts ist.
„Der Geschäftsbericht liefert unseren Stakeholdern viele nützliche Informationen über das Unternehmen als Ganzes, während die EMAS Berichte der Papier- und Zellstoffwerke ein detailliertes Bild unserer Tätigkeit auf lokaler Ebene zeichnen", erklärt Wende.

Mathematisches Modell zu den Auswirkungen auf die Kaufkraft

Die erweiterte EMAS-Berichterstattung wird durch den Einsatz eines vom Forschungsinstitut der finnischen Wirtschaft entwickelten mathematischen Berechnungsmodells verbessert. Das Modell wurde in diesem Jahr erstmals eingesetzt, um die indirekten Auswirkungen der UPM-Produktionseinheiten in Finnland auf Beschäftigung und Kaufkraft zu ermitteln.

Research Director Jyrki Ali-Yrkkö von Etlatieto Oy zufolge können die Effekte sowohl auf regionaler als auch auf nationaler Ebene berechnet werden können.

„Das Modell basiert auf Input-Output-Statistiken von Statistics Finnland. Diese Statistiken zeigen, wie Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen Güter und Dienstleistungen von einander kaufen", erklärt Ali-Yrkkö.

Steuereinnahmen stärken die Vitalität des lokalen Umfelds

Die durch unsere Geschäftstätigkeit generierten Steuereinnahmen sind ein wesentlicher Aspekt unserer gesellschaftlichen Auswirkungen. Mit der von uns bezahlten Körperschaftssteuer schaffen die Länder Mehrwert und erzielen Ergebnisse. Das Unternehmen entrichtet seine Steuern entsprechend der Gesetzgebung in den einzelnen Ländern.

UPM Tax Director Mirja Salmelin sagt, dass neben Berechnungen auf Unternehmensebene auch die Ermittlung des von den einzelnen Werken generierten Steueraufkommens eine wichtige Rolle spielt, da es die Entwicklung des örtlichen Umfelds stärkt und öffentliche Leistungen unterstützt.

„Auf örtlicher Ebene denkt man zunächst an die Grundsteuer und den Gemeindeanteil an der Lohnsteuer, aber die Gemeinden erhalten auch einen Teil der Körperschaftssteuer", betont Salmelin.

Jugendarbeit als Schwerpunkt des regionalen Engagements

Der erweiterte EMAS-Bericht beschreibt auch, wie UPM sich auf regionaler Ebene engagiert. Ein gutes Beispiel dafür ist die Unterstützung örtlicher Schulen und Bildungsorganisationen. UPM Changshu etwa beteiligt sich am Green Future-Projekt, das darauf abzielt, Schülern an örtlichen Schulen Wissen zu Umweltthemen zu vermitteln.

In Finnland engagiert UPM sich im Projekt „Local Waters", das bei Schülern Interesse an Naturwissenschaften und insbesondere dem Thema Wasser wecken soll.
In Uruguay organisiert die UPM Stiftung Weiterbildungen für in der Nähe des Werks tätige Lehrer und schult neu eingestellte Lehrer für die Arbeit mit Kindern aus Landarbeiterfamilien.

Wir sind ein globales Unternehmen mit lokalen Auswirkungen. Darum möchten wir noch genauer untersuchen, wie sich unsere Geschäftstätigkeit auf bestimmte Gemeinden und ihre Einwohner auswirkt. Durch wechselseitigen Dialog möchten wir einen Beitrag zur Weiterentwicklung und zum Wohlergehen der Region leisten.

Möchten Sie mehr dazu erfahren? Die werksspezifischen EMAS-Berichte finden Sie hier. Die endgültige EMAS-Registrierung ist erst nach Freigage der Konzernumwelterklärung 2017 gültig.