UPMPaper

Kaufmann/Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung

Tätigkeitsspektrum/Einsatzbereiche

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung planen, organisieren, rationalisieren und vermitteln Serviceleistungen rund um den Güterverkehr. Sie sind für die Steuerung und Überwachung des Güterversands, den Umschlag von Waren und deren Lagerung sowie für weitere logistische Dienstleistungen zuständig. Durch exakte Planung und Organisation sorgen sie dafür, dass das Transportgut pünktlich und sicher am Bestimmungsort ankommt. Dazu werden Gespräche und Schriftverkehr geführt, geeignete Fahrstrecken und Transportmittel ausgewählt, Frachtkosten berechnet, Angebote erstellt sowie Begleit- und Versicherungspapiere ausgefüllt.

Voraussetzungen

  • gute Kenntnisse in Englisch und Geografie
  • Flexibilität und Teamgeist
  • Kontaktfähigkeit
  • Organisationsgeschick
  • Interesse an selbstständigem Arbeiten
  • EDV-Kenntnisse 

Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Bei sehr guten Leistungen kann die Prüfung bereits nach zweieinhalb Jahren vorzeitig abgelegt werden. Während der Ausbildungszeit erhalten die Auszubildenden Einblick in die kaufmännischen Abteilungen und durchlaufen schwerpunktmäßig die Fachbereiche, die für einen erfolgreichen Abschluss als Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung notwendig sind.

Perspektiven/Entwicklungsmöglichkeiten

Um fachlich auf dem Laufenden zu bleiben, ist es für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung besonders wichtig, sich auch nach der Ausbildung durch Lehrgänge und Seminare zu Fragen rund um das Verkehrs- und Speditionswesen weiterzubilden. Zudem besteht mit entsprechender Berufspraxis die Möglichkeit, sich z. B. zum/r Fachwirt/in Verkehr weiterzubilden. Wer über die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen verfügt, kann ein Hochschulstudium anstreben. Für Kaufl eute für Spedition und Logistikdienstleistung kommen z. B. die Studiengänge Betriebswirtschaft im Verkehrs-, Lagerei-, Transportwesen oder Dipl.-Logistiker/in in Betracht.